Helicon Focus – Die Focus-Stacking Parameter verstehen

Wir haben uns bemüht, in Helicon Focus möglichst wenige Parameter für das Focus-Stacking zu verwenden. In den meisten Fällen können Sie einfach die Standardwerte verwenden und dennoch gute Ergebnisse erzielen. Aber für komplexe Situationen in der Makrofotografie können Sie die Focus-Stacking Parameter manuell fein abstimmen.

Focus-Stacking: Die Berechnungsmethoden

Sie können zwischen drei Algorithmen für das Focus-Stacking wählen: Methode A, B und C. Welche Methode am effizientesten ist, hängt von Bildmotiv und der Anzahl der Bilder ab, die mittels Focus-Stacking verbunden werden sollen. Zudem ist es relevant, ob die Bilder in zufälliger oder logischer Reihenfolge aufgenommen wurden. Während wir einige Empfehlungen darüber geben können, welche Focus-Stacking Methode zu wählen ist, gibt es jedoch keinen festen Grundsatz, welche Methoden in einem bestimmten Fall besser funktionieren.

Vor- und Nachteile der Focus-Stacking Methoden

 Focus-Stacking Methode:

Methode A

Methode B

Methode C
Das Bild hat eine einfache Oberfläche ohne plötzliche Änderungen der Oberfläche.
+ 

+ + 


+ 
Das Bild hat viele kreuzende Linien und Veränderungen der Oberfläche.


+ 

-

+ +
Focus-Stacking - Beispiel 1 Focus-Stacking - Beispiel 1 Methode A Focus-Stacking - Beispiel 1 Methode B Focus-Stacking - Beispiel 1 Methode C
Focus-Stacking - Beispiel 2 Focus-Stacking - Beispiel 2 Methode A Focus-Stacking - Beispiel 2 Methode B Focus-Stacking - Beispiel 2 Methode C
Focus-Stacking mit Glanz im Bild

+ 
+ + 


-
Focus-Stacking - Beispiel 3 Focus-Stacking - Beispiel 3 Methode A Focus-Stacking - Beispiel 3 Methode B Focus-Stacking - Beispiel 3 Methode C
Der Stapel ist groß (> 100 Bilder).

-
+ 

+ + 

Die Bilder für das Focus-Stacking wurden NICHT in fortlaufender Reihenfolge geschossen (d.h. sie wurden nicht von vorne nach hinten oder umgekehrt geschossen).
+ 

- 

+ 

Erhaltung der Farben und Kontrast ist vorausgesetzt.
+ + 

+ + 


+

 

Eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Focus-Stacking Methoden:

  • Methode A berechnet die Relevanz für jeden Pixel anhand des Kontrasts, nach dem alle Pixel aller Quellbilder entsprechend ihrer Relevanz gemittelt werden.
  • Methode B findet das Ausgangsbild, indem sich der schärfste Pixel befindet und erstellt eine „Tiefenkarte“ aus diesen Informationen. Diese Methode für das Focus-Stacking erfordert, dass die Bilder in der Reihenfolge von vorne nach hinten oder umgekehrt aufgenommen wurden.
  • Methode C verwendet einen Pyramiden-Ansatz zur Bilddarstellung. Dies liefert gute Ergebnisse bei komplexen Motiven (schneidende Objekte, Kanten, Tiefenstapel), erhöht jedoch auch den Kontrast und Glanz.

Focus-Stacking: Der wichtige Radius-Parameter

Der Radius ist der wichtigste Parameter für das Focus-Stacking. Wir empfehlen verschiedene Werte auszuprobieren. Starten Sie mit dem Standartwert und legen Sie den  Parameter dann auf das Minimum und betrachten Sie das Ergebnis. Versuchen Sie dann den Wert zu erhöhen, um das Rauschen oder Artefakte und außerordentliche Scheine an den Rändern zu entfernen.

Wenn das Bild feine Details und dünne Linien enthält wird eine geringe Radius Ebene (3-5) am ehesten die besten Ergebnisse erzielen, obwohl Sie womöglich mehr Rauschen und einen Halo-Effekt provozieren. Daher ist es ratsam eine Balance für das Focus-Stacking zwischen den Werten zu finden.

Methode B, Radius = 1 Methode B, Radius = 22
Focus-Stacking - Methode B, kleiner Radius Focus-Stacking - Methode B, großer Radius

Die Erhöhung des Radius kann dabei helfen, den Halo zu entfernen oder zu minimieren. Im Allgemeinen, wenn Sie einen Halo-Effekt haben, erhöhen Sie den Radius bis der Halo-Effekt verschwindet. An diesem Punkt sollten Sie die Erhöhung des Radius stoppen, damit nach dem Focus-Stacking so viele Details wie möglich erhalten bleiben.

Methode B, Radius = 2 Methode B, Radius = 22
Focus-Stacking - Methode B, kleiner Radius Focus-Stacking - Methode B, großer Radius

Alle Bilder sind unterschiedlich und es gibt keine feste Regel bei dem Wert des Radius.

Der Radius Parameter definiert die Anzahl von scharfen Pixeln um jeden verwendeten Pixel, um den Kontrast zu berechnen. Die Fokus-Stacking Algorithmen berechnen die Schärfe zu jedem Pixel. Anschließend werden alle scharfen Pixel miteinander kombiniert.

Focus-Stacking: Der Glättungs-Parameter

Alle Parameter für das Focus-Stacking finden und kombinieren die scharfen Bereiche. Die Glättung definiert, wie die scharfen Bereiche kombiniert werden. Eine geringe Glättung bedeutet ein schärferes Bild, aber an den Übergängen können Artefakte entstehen. Eine hohe Glättung erzeugt ein leicht unscharfes Bild, dafür ohne sichtbare Übergänge.

Beginnen Sie beim Focus-Stacking mit den Standardeinstellungen für die Glättung. Wenn Sie anschließend mehr Details wünschen, reduzieren Sie die Glättung ein wenig. Wenn das Bild zu stark rauscht oder es zu viele Artefakte gibt, erhöhen Sie den Wert.

Der Ausrichtungs-Parameter

Wenn sich Ihre Kamera (oder das Objekt) zwischen den Aufnahmen bewegt, müssen Sie die Ausrichtungs-Parameter evtl. erhöhen. Diese definieren, wie stark Helicon Focus Pro die vertikale und horizontale Position, den Winkel und die Skalierung der Bildreihe beim Focus-Stacking beeinflussen „darf“.

Um die Ausrichtungs-Parameter zu ändern, gehen Sie in das Hauptmenü, öffnen das „Einstellungen“-Fenster (Hauptmenü -> Bearbeiten -> Einstellungen…) und wechseln Sie in den Tab für die automatischen Einstellungen.

© Copyright - Helicon Focus
* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten, wenn nicht anders beschrieben